Adobe Flash Player End of Life

Was hat das zu bedeuten und welche Folgen hat das für die Adobe Reader Extensions?

Zur Blogübersicht

AEM on premise, as Managed Service oder as a Cloud Service

Was ist das richtige für uns?

Der Adobe Flash Player wird seit dem 31.12.2020 nicht mehr unterstützt. In der Vergangenheit wurde der Flash Player in vielen Software-Lösungen aus dem Hause Adobe verbaut, wie beispielsweise auch in Adobe LiveCycle oder dem Nachfolgeprodukt „AEM Forms (JEE)". So basierte beispielsweise das Adobe LiveCycle Reader Extensions User Interface auf der Adobe Flash Technologie.

 

Was nun? Wie kann ich weiterhin auf die Features der Reader Extensions zugreifen und was ist dafür nötig?

Um ein wenig tiefer in die Thematik einzutauchen, sei zunächst einmal erklärt, was die Adobe Reader Extensions sind (früher auch unter den Namen ARES bekannt) und welche Funktion sie haben.

Der Adobe Reader ist eine abgespeckte Version des kostenpflichtigen Adobe Acrobats. Der Adobe Reader hat allerdings viele Funktionen, die vorerst deaktiviert sind. Falls Unternehmen diese deaktivierten Features verwenden wollen, muss ein Zertifikat in ein PDF-Dokument eingebettet werden, damit diese Funktionen im Adobe Reader aktiviert werden. 

Ohne eine Freischaltungen lässt der Adobe Reader lediglich eingeschränkte Funktionalitäten zu, wie das Bearbeiten, Anzeigen und Ausdrucken von PDF-Dokumenten.

Weitere Funktionen wie die Verarbeitung Digitaler Signaturen, dynamische 2D Barcodes, Webservice Calls und mehr, können nur genutzt werden, wenn die Dokumente hierfür speziell freigeschaltet wurden (oder der Anwender das PDF-Dokument mit dem kostenpflichtigen Adobe Acrobat DC Pro bearbeitet).

Im Zuge der sog. Freischaltung wird eine Datenstruktur in das PDF eingebettet, welche die aktivierten Funktionen und außerdem eine RSA-Signatur enthält.

Bislang hatten User die Möglichkeit, einen AEM Forms Server (ehemals LiveCycle / ARES) zu betreiben. Über eine Weboberfläche (basierend auf dem Adobe Flash Player) konnte ein User die entsprechenden PDF-Dokumente hochladen und per Checkboxen die gewünschten Freischaltungen auswählen.

Reader Extensions User Interface

 

Das End of Life des Adobe Flash Players hat nun zur Folge, dass dieser von nun an ein Sicherheitsrisiko darstellt und daher umgehend deinstalliert werden soll.

 

Wie schalte ich in Zukunft die Reader Extension Funktionen für meine Dokumente frei?

Eines sei vorweggenommen. PDF-Dokumente lassen sich nach wie vor über Reader Extensions erweitern. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

 

1. Man entwickelt einen neuen Prozess, welcher die PDF-Dokumente entgegennimmt und erweitert. Hierbei können wir Sie gerne unterstützen.

 

2. Falls Sie nicht extra wegen der Aufbringung der Reader Extensions einen Server hosten möchten, können wir Ihnen die Freischaltung auch als Service anbieten. Dabei bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Formulare über unseren automatisierten Adobe Reader Extensions Server freischalten zu lassen. Der Ablauf nach Einrichtung ist einfach und unkompliziert.

Hierfür müssen Sie lediglich eine E-Mail, mit den zu erweiternden PDF-Dokumenten im Anhang, an unseren automatisierten Service senden. Im Anschluss daran bekommen Sie das PDF-Dokument mit aufgebrachten Reader Extensions auf Basis Ihres Lizenz-Zertifikats per Mail zugrückgesendet. Voraussetzung dafür ist eine bestehende AEM Forms Lizenz bzw. ein aktueller Adobe Wartungsvertrag für die Softwarelizenz. Ihr Vorteil ist, dass so der Betrieb und die Wartung eines eigenen AEM-Forms Servers entfällt.

 

Wenn Sie einen Ausweg aus dieser Lage suchen und weiterhin die Adobe Reader Extensions nutzen möchten, fühlen Sie sich gerne angesprochen und kommen auf uns zu.